UA-116831148-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gehirnintegration

Bei Stress (z.B.: vor Prüfung, vor Bewerbungsgespräch) wird die körpereigene Kommunikation umorganisiert.
So wird der Informationsaustausch zwischen rechter Gehirnhälfte (u.a. Kreativität, Gesamtbild, Intuition, alternative Möglichkeiten) und linken Gehirnhälfte (u.a. Logik, Detail, Analyse) begrenzt oder unterbrochen. Das ist eine Überlebensreaktion aus unserer Evolution (wenn der Bär aus dem Wald kam, war nicht Kreativität, sondern analytisches Handeln wie Kampf oder Flucht überlebenswichtig).

Um den Stress abzulösen und die interne Kommunikation wieder zu normalisieren gibt es folgende Übungen:

 

Aktivieren der Einschaltpunkte

Bei jeder der folgenden Balancen berührt eine Hand den Nabel (oder massier diesen), während die andere Hand die entsprechenden Einschaltpunkte massiert. Dies kann 20 – 30 Sekunden dauern. Wechsle anschließend die Hände und wiederhole diese Aktivierung.

Links - rechts

Mit Daumen und Zeige-/Mittelfinger die beiden Meridianpunkte (N27) direkt unter dem inneren Ende des Schlüsselbeins massieren.

Die Gehirnknöpfe „links“rechts“ sind in der Akupunktur als Ni 27-Punkte („sprudelnder Quell“) bekannt, die letzten Akupunkturpunkte auf dem Nierenmeridian. Die Nieren sind die „Batterien“ des Körpers. Dies Punkte helfen, die Ausschüttung der Neurotransmitter an die Synapsen im Gehirn zu regulieren.

Oben – unten

Mit Zeige- und Mittelfinger einer Hand oberhalb der Oberlippe und unterhalb der Unterlippe massieren.

Die „oben/unten“ – Punkte sind die Endpunkte des Zentral- und Gouverneursgefäßes, mit direktem Bezug zur Gehirnstimulation. Ihre Simulation erreicht die visuelle Fokussierung und löst geistige Müdigkeit auf.

 

 

Beruhigen und stärkenStirnbeinhöcker und AugenpunkteStirnbeinhöcker und Augenpunkte

 

Stirnbeinhöcker halten

Das unterstützt den Denkprozess und lässt beide Gehirnhälften zusammenarbeiten.
Die Situation-Awareness wird gefördert.

 

Augenpunkte halten

Die beiden Punkte zwischen Auge und Nase halten und dabei einige bewusste Atemzüge nehmen.

Diese Augenpunkte sind die Anfangspunkte der Blasenmeridiane (BL1).                
Die Affirmation dazu: innerer Frieden und Sicherheit.

Klopfserie HandKlopfpunkte HandKlopfpunkte Hand

Daumen außen = Lungenmeridian Endpunkt
Zeigefinger daumenseitig = Dickdarmmeridian Anfangspunkt
Mittelfinger Zeigefingerseitig = Kreislauf-Sexus - Meridianendpunkt
Kleiner Finger ringfingerseitig = Herzmeridian Anfangspunkt
Handkante = Dünndarmmeridian Anfangspunkt
Handrücken zwischen 4. und 5. Mittelhandknochen = Gammutpunkt

 

Jeden dieser Punkte ein paarmal mit den Fingern der anderen Hand leicht klopfen, beim Daumen beginnen und beim Handrücken enden. Bei Bedarf diese Übung mehrmals wiederholen.

Dabei kann situationsbezogen eine positive Affirmation gesprochen oder gedacht werden wie: „Ich bin stärker als diese Situation“ oder allgemein: „Ich akzeptiere mich aus ganzem Herzen, auch mit all meinen Problemen und Unzulänglichkeiten“